Von Christoph Jud

Schwyz. – Vor 100 Jahren hatten ein paar Schwyzer Musikanten die Idee, am Heiligabend nach der Mitternachtsmesse vom Kirchturm zu St. Martin mit Blasinstrumenten Weihnachtsmelodien in alle Richtungen zu verbreiten. Heute jährt sich diese – inzwischen bei vielen Schwyzerinnen und Schwyzern nicht mehr wegzudenkende – Tradition zum 101. Mal.

Ernst Büeler spielt seit 1968 in der Feldmusik auf dem Cornett. Das Ehrenmitglied hat innerhalb der Feldmusik eine Passion. Er organisiert seit Mitte der 1980er-Jahre das Spiel der Turmbläser in der Pfarrkirche Schwyz und macht auch selber mit. Dem «Boten» erzählte er vom Ablauf, aber auch von den Gefahren dieses mitternächtlichen Auftritts am Heiligabend.

Koordinierter Zeitablauf
Die Anzahl der Turmbläser und -bläserinnen variiert von Jahr zu Jahr. Mindestens fünf, meistens jedoch sechs bis maximal acht Musikantinnen und Musikanten machen jeweils mit. Büeler fragt zuvor innerhalb der Feldmusik, wer Lust dazu habe, hier mitzumachen. Infrage kommen jedoch nur die Instrumente Trompete, Cornett, Horn und Posaune. Ein Bass oder andere grössere Instrumente können wegen der engen Platzverhältnisse im Turm nicht mitgenommen werden. Da vom Aufenthalt im Glockenstuhl während eines Glockengeläutes oder bei einem Stundenschlag dringend abgeraten wird, da dies zu einem Gehörschaden führen würde, wird der Aufstieg jeweils direkt nach der Wandlung in Angriff genommen.

Turmbesteigung birgt Gefahren
Im engen Turm ist es stockdunkel und sehr eng – das Begehen der Treppen ist nicht ungefährlich. Zwar verwenden alle eine Stirn- oder Taschenlampe. Trotzdem stürzte, so erzählt Büeler, einmal ein Kollege einige Meter weit ab und prallte auf einer Glocke auf. Glücklicherweise brach er sich nur ein Bein. Es hätte weit schlimmer enden können. Nach dem knapp 15 Minuten dauernden Aufstieg müssen die Bläser und Bläserinnen ihre Instrumente im Mantel warm halten, bevor sie rund 70 Meter über dem Hauptplatz nach der Mette mit ihren weihnächtlichen Klängen die Leute unten im Dorf beglücken können. Sie spielen in alle Himmelsrichtungen zwei Strophen «Stille Nacht» und eine Strophe «Tochter Zion, freue dich».

Anmerkung der christmasBand:
Seit 2013 wird diese Tradition durch die christmasBand Schwyz weitergeführt.

Besetzung 2018
Trompeten: Lukas Betschart, Michael Büeler, Lukas Gisler, Mario Grätzer
Posaune: Urs Bürgler, Richy Schuler
Bass: Toni Bürgler

Spielbeginn: 00:34 Uhr; Temperatur: 3 Grad


Besetzung 2017
Trompeten: Lukas Betschart, Georg Schibli, Lukas Gisler, Mario Grätzer
Posaune: Urs Bürgler, Richy Schuler
Bass: Toni Bürgler

Spielbeginn: 00:34 Uhr; Spielende: 00:51 Uhr, Temperatur: 2 Grad

Besetzung 2016
Trompeten: Lukas Betschart, Georg Schibli, Mario Grätzer
Posaune: Urs Bürgler
Bass: Toni Bürgler

Spielbeginn: 00:32 Uhr; Spielende: 00:46 Uhr

Besetzung 2015
Trompeten: Michael
Büeler, Lukas Betschart, Mario Grätzer
Posaune: Rolf Lindauer
Bass: Toni Bürgler

Spielbeginn: 00:32 Uhr; Spielende: 00:47 Uhr

Besetzung 2014
Trompeten: Michael Büeler, Lukas Betschart, Georg Schibli, Mario Grätzer
Posaune: Rolf Lindauer
Bass: Toni Bürgler

Spielbeginn: 00:30 Uhr; Spielende: 00:45 Uhr; Temperatur: 3 Grad

Besetzung 2013
Trompeten: Michael Büeler, Lukas Betschart, Georg Schibli, Mario Grätzer
Posaune: Richard Schuler
Bass: Toni Bürgler, André Steiner

Spielbeginn: 00:01 Uhr; Spielende: 00:15 Uhr; Temperatur: 14 Grad (starker Wind - Spiel vom Hauptplatz)

 

Kontakt

christmasband.ch Mario Grätzer +41 79 256 53 46 info(at)christmasband.ch